« Aktuelles
 

 

Die homepage wird derzeit neu gestaltet und geht vorraussichtlich Anfang 2018 online.

 

Impfung gegen RHDV 2

Eine RHD-Virus Infektion ist eine hoch ansteckende Erkrankung der Kaninchen, die meist einen akuten Verlauf nimmt und bei ungeimpften Tieren tödlich endet. Selbst geimpfte Tiere können erkranken, jedoch sind die Überlebenschancen deutlich besser. Herkömmliche Impfstoffe (Cunivak, Nobivac) schützen gegen eine Infektion mit RHD Variante 1.

Inzwischen sind in Nürnberg, und auch in unserer Praxis, mehrere Todesfälle mit nachgewiesener RHD Variante 2 Infektion bekannt. Impfstoff dagegen gibt es derzeit in Deutschland keinen zugelassenen. Filavac wurde von uns daher importiert. Wir empfehlen dringend dagegen zu impfen. Diese Impfung sollte halbjährlich aufgefrischt werden.

Unsere Empfehlung ist eine Kombination mit einem halbjährlichen Myxomatose Impfstoff (Cunivak).

Der nächste Termin für RHD V2 Impfung mit Filavac (Kombination mit RHDV1) ist am 20. Juni 2017. Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin in der Praxis unter der Telefonnummer: 0911- 988 04 28 oder verwenden Sie das Kontaktformular.

 

Umzug

Seit dem 13. März 2017 finden Sie uns in der Lübener Straße 6!

 

 

Wir ziehen um!

Die Räume in der Breslauer Straße platzen aus allen Nähten. Sicher haben Sie auch schon gemerkt, dass Kunden oft auf dem Gang stehen müssen, ständige Unruhe herrscht, da Mitarbeiter durch die Behandlungszimmer laufen müssen, manchmal ein zusätzlicher Raum fehlt, und zwei Mitarbeiterinnen an Telefon und Anmeldung sehr hilfreich wären.

Dies ändern wir jetzt, und beziehen daher am 10./11. März neue Räume in der Lübener Straße 6. Sie fahren die Breslauer Straße Richtung Südklinikum und biegen dann zwischen Autohaus Bronner und Harley Davidson links ab. Dann fahren Sie ganz hinter. Genügend Parkplätze stehen wieder zur Verfügung. Eine Lageplan folgt.

Für Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

 

Neuer Impfstoff gegen Leptospirose

 Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass sich zwei neue Erregerstämme ausbreiten. Aus diesem Grund wurde ein neuer, erweiterter Leptospirose-Impstoff entwickelt.

Bei der Leptospirose handelt es sich um ein Infektionskrankheit, die auf den Menschen übertragbar ist; daher ist es besonders wichtig, Ihren Hund dagegen zu impfen. Die Erreger breiten sich nach einer Übertragung über die Blutbahn in verschiedene Organe aus. Symptome sind: Fressunlust, Erbrechen, Fieber, im späteren Stadium auch Gelbsucht, Muskelzittern oder blutigen Durchfall, häufiges Harnabsetzen, evtl. Husten und Atemnot, je nachdem, welche Organe befallen sind. Für ungeimpfte Tiere kann eine Infektion tödlich verlaufen.

Die Ansteckung erfolgt über Kontakt mit infektiösem Urin (vor allem von Mäusen und Ratten), z.B. in Gewässern, Erde, Pfützen, ...

Die Impfung mit dem neuen Impfstoff muss nach vier Wochen aufgefrischt, und danach einmal jährlich nachgeimpft werden.

Sprechen Sie uns an!

 

Einreisebestimmungen

Wenn Sie Ihr Haustier mit in den Urlaub nehmen möchten sollten Sie sich möglichst bald erkundigen, welche Einreisebestimmungen im Urlaubsland gelten und was Sie beachten müssen, wenn Sie wieder zurück nach Deutschland kommen. Im Folgenden einige wichtige Informationen:

1. Reisen innerhalb der EU:
Hund, Katze oder Frettchen muß mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, braucht einen offiziellen EU-Ausweis (blau) und eine gültige Tollwutimpfung. Gültig wird eine Tollwutimpfung 21 Tage nach der Injektion. Erfreulich ist, dass seit 01.01.2012 auch Großritannien, Schweden, Irland und Malta sich diesen Bestimmungen angepaßt haben.

Einige EU-Länder haben jedoch Sonderbestimmungen über Entwurmung oder die Einführung bestimmter Hunderassen.

2. Falls Sie die EU verlassen sollten Sie sich über die Einreisebestimmungen in Ihr Urlaubsland infomieren, am besten beim ensprechenden Konsulat. Zur Wiedereinreise in die EU benötigt Ihr Tier eine Kennzeichnung mit Mikrochip, einen blauen EU-Impfausweis und den Nachweis eines ausreichenden Tollwutantikörpertiters. Hier ist ein frühzeitiges Nachfragen besonders wichtig, da bei einem zu niedrigen Titer nochmal gegen Tollwut geimpft werden muß, dann nochmal 30 Tage gewartet werden muß bis erneut eine Blutuntersuchung möglich ist. Zwischen der Blutentnahme und der Einreise nach Deutschland muß zusätzlich ein Zeitraum von 3 Monaten liegen!

3. Weitere Informationen über das Reisen mit Tier allgemein und eine Auflistung der Länder und ihrer Regelungen finden Sie hier:
http://www.msd-tiergesundheit.de

4. Aktion zum Thema Reiseapotheke finden Sie unter Aktionen

 
 
© 12/2017 by Tierarzt Probst | Tel.: +49 (0) 911 - 98 80 428| Kontakt | Impressum